Die Sicherheitskurbel

Die Sicherheitskurbel ist mit einer automatischen Bremse ausgestattet. Beim Herunterkurbeln wird die Last über die Bremse abgefangen, so dass es zu keinem "Zurückschlagen" der Kurbel kommt.

Bei regelmässigem Gebrauch wird empfohlen, die Bremsbeläge jährlich zu ersetzen.

Ersatzteile

Unterhalt

Die Ratschenkurbel

Die Ratschenkurbel hat - wie die Sicherheitskurbel - den Vorteil der gebremsten Last beim Herunterkurbeln. Zusätzlich erlaubt sie, die Last bei beengten Platzverhältnissen mit Ratschenbewegungen (analog zu einer Werkzeugknarre) zu bewegen.

Bei regelmässigem Gebrauch wird empfohlen, die Bremsringe jährlich zu erneuern.

Ersatzteile

Unterhalt

Die DS-Kurbel (Zug und Druck)

Die Druckrollen-Sicherheitskurbel der Firma Wittler kann optional auf alle ROBOR Zahnstangenwinden montiert werden. Sie arbeitet stufenlos, geräuscharm und das in beiden Richtungen. Treten während dem Betrieb schlagartige Belastungen auf, ist die DS-Kurbel die beste Wahl. Sie ist standardmässig mit einem Wittler Klappgriff ausgerüstet.

Die Normalkurbel

Die Normalkurbel stellt die einfachste Kurbelform dar. Zum Herunterkurbeln wird der Versteller angehoben. Die Last muss über die Kurbel abgefangen werden.
Die Normalkurbel wird für neue Zahnstangenwinden nicht mehr angeboten.

Ersatzteile

Unterhalt